Pferde

Das Pferd scheren – Das ist wichtig:

Ein Pferd zu scheren, kann sich in einigen Fällen als sinnvoll erweisen, ist jedoch nicht immer notwendig. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, wann Sie das Pferd scheren sollten und welche Vor- und Nachteile dies mit sich bringt.

In diesen Fällen sollen Sie das Pferd scheren:

  • Wenn das Pferd nach dem Reiten regelmäßig durchgeschwitzt ist und Sie es mehrfach in der Woche reiten
  • Falls das Pferd bereits bei einer geringen Belastung sehr stark schwitzt oder gar müde wird
  • Wenn das Pferd sehr dichtes Fell hat, welches sehr lange braucht, bis es vollständig trocken ist
  • Sofern das Winterfell so dicht ist, dass das Pferd im Stall schwitzt
  • Wenn das Winterfell so dicht ist, dass Sie es nicht mehr ordentlich pflegen können

In diesen Fällen macht es Sinn, wenn Sie das Pferd zunächst scheren. Anschließend können Sie ihm eine Decke überhängen, sodass das Tier im Winter dennoch bestmöglich gegen die Kälte geschützt wird.

Pferd scheren

Diese Vorteile hat das Scheren des Pferdes:

Grundsätzlich bietet das Scheren einen erheblichen Vorteil: Wenn das Tier stark schwitzt und nur sehr langsam trocknet, besteht eine hohe Erkältungsgefahr. Durch das Scheren können Sie diese Gefahr erheblich mindern, denn das Fell trocknet nach dem Schnitt sehr viel schneller. Gleichzeitig schwitzt das Pferd nicht mehr, wenn Sie es im Winter in einem warmen Stall unterbringen.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sich die Fellpflege bei kurzem Fell deutlich einfacher gestaltet. Es kommt selten zu Verfilzungen.

Auch beim Reiten werden Sie die Vorteile des Scherens sehr schnell bemerken. Durch das wenige Fell schwitzt das Pferd deutlich weniger, sodass es seltener überhitzt. Dies wiederum macht das Tier dauerhaft leistungsfähiger und steigert die Kondition.

Diese Nachteile hat das Scheren eines Pferdes:

Wo es Vorteile gibt, gibt es immer auch Nachteile. Wenn Sie das Winterfell des Pferdes scheren, kann das Tier dieses nicht mehr aufstellen, um die kalten Temperaturen abzuwehren. Der natürliche Schutz geht verloren, sodass Sie dem Tier während der kalten Wintertage eine Decke umhängen müssen.

Der natürliche Schutz des Fells trägt zudem dazu bei, dass das Pferd keine Scheuerstellen bekommt und auch weniger empfindlich gegen einen Pilzbefall ist. Scheren Sie das Fell des Pferdes, bestehen diese Schutzfunktionen nahezu nicht mehr.

Ein entscheidender Nachteil ist zudem, dass das Pferd sich in der umgehängten Decke verfangen und sich hierdurch verletzen kann. Dies geschieht nicht, wenn Sie auf das Scheren verzichten, da Sie in diesem Fall keine Decke benötigen.

Vor- und Nachteile in der Übersicht:

VorteileNachteile
Geringeres Erkältungsrisiko, da das Fell des Pferdes durch das Scheren deutlich schneller trocknet

Die Fellpflege gestaltet sich erheblich einfacher

Durch das kurze Fell schwitzt das Pferd nicht mehr, wenn der Stall zu warm ist

Das Tier ist leistungsfähiger, da es weniger schwitzt und nicht mehr überhitzt

Der natürliche Kälteschutz geht verloren, sodass Sie das Pferd mit einer Decke schützen müssen

Es besteht nur noch ein sehr geringer Schutz gegen Pilzbefall sowie Scheuerstellen

Das Pferd verfängt sich unter Umständen in der Decke und verletzt sich hierdurch

Das müssen Sie beim Scheren unbedingt beachten:

Wenn Sie das Pferd scheren möchten, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass das Tier angebunden ist und sich nicht verletzen kann. Auch sollte das Pferd Sie nicht verletzen können.

Das Fell lässt sich nur dann besonders gut trimmen, wenn es gesäubert ist. Vor dem Scheren sollten Sie das Tier also putzen und zudem sicherstellen, dass das Fell trocken ist.

Falls Sie zum ersten Mal mit einer Schermaschine arbeiten, sollten Sie dem Pferd Zeit geben, sich an dieses Gerät zu gewöhnen. Bedenken Sie, dass die Maschine ein für das Pferd ungewöhnliches Geräusch macht, welches dem Tier möglicherweise Angst bereitet. Zunächst sollten Sie die Maschine daher vom Pferd weghalten und einschalten. „Bestechen“ Sie Ihr Pferd gleichzeitig mit einem Leckerli, damit es seine Angst überwinden kann. Sollte sich das Tier überhaupt nicht beruhigen wollen, können Sie Musik einschalten, um die Geräusche zu übertönen.

Besonders wichtig bei der Arbeit mit der Schermaschine ist, dass Sie das Kabel stets so auslegen, dass das Pferd es weder zerbeißen noch darauf treten kann. Bestenfalls verwenden Sie ein Gerät, welches mit einem Akku funktioniert und somit ohne Kabel auskommt.

Unmittelbar nach dem Scheren müssen Sie dem Pferd eine Decke umlegen, um den fehlenden Schutz auszugleichen.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top