Pferde

Fell- und Mähnenpflege

Nicht nur auf Turnieren müssen Pferde mit einem glänzenden Fell und einer schönen Mähne überzeugen. Auch alle anderen Pferde genießen die wohltuende Fell- und Mähnenpflege. Was Sie hierbei beachten müssen und welche Produkte Sie benutzen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Fell- und Mähnenpflege

© Andrea Geiss / Fotolia

Warum ist die Fell- und Mähnenpflege notwendig?

Wie der Mensch, schwitzt auch das Pferd bei körperlicher Belastung. Abgesehen davon, dass der Schweiß unangenehme Gerüche begünstigen kann, fühlt er sich auf der Haut des Pferdes unangenehm an. Lassen Sie Ihrem Tier nicht regelmäßig eine umfangreiche Fell- und Mähnenpflege zukommen, wird sich das Pferd unwohl fühlen. Zudem kann dies sogar zu Hautproblemen führen.

Die Fellpflege bietet auch den Vorteil, dass Sie Ihr Tier regelmäßig nach Zecken und anderen ungebetenen „Gästen“ untersuchen und das Hautbild unter die Lupe nehmen können.

Wie häufig sollten Sie das Fell des Pferdes waschen?

Hier muss man sagen, dass bei der Fellpflege nur ab und an mit entsprechenden Pflegemitteln nachgeholfen werden sollte. Das Fell hat eine natürliche Fettschicht, die durch den häufigen Einsatz der Pflegemittel zerstört werden kann. Greifen Sie daher nur auf diese Mittel zurück, wenn Sie den Schmutz nicht durch einfaches Bürsten entfernen können.

Um das Fell geschmeidig zu machen, können Sie dem Pferd ein- bis zweimal pro Woche etwas Leinöl ins Futter geben.

Welche Mittel werden für die Fell- und Mähnenpflege angeboten?

Im Handel sind zahlreiche Produkte erhältlich, ähnlich wie in der Pflegeabteilung für den Menschen. Unter anderem finden Sie hier Shampoo und Conditioner. Des Weiteren werden verschiedene Pflegeöle angeboten, die das Fell geschmeidiger machen sollen.

Die Produkte sind z. B. als Liquid oder Spray erhältlich. Sofern Sie sich für das Spray entscheiden, welches sich meist als deutlich handlicher erweist, empfehlen wir Ihnen, das Pferd langsam daran zu gewöhnen. Scheue Tiere könnten sich beim Sprühgeräusch erschrecken. Üben Sie das Sprühen daher immer wieder.

Das sollten Sie beim Kauf der Pflegeprodukte beachten

Es sollte sich um hochwertige Pflegeprodukte handeln, die bestenfalls über ein Prüfsiegel verfügen. Die Hautverträglichkeit muss geboten sein, sodass das Pferd keine Hautreizungen erleidet. Ebenso sollten keine Parabene oder Sulfate enthalten sein.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top