Pferde

Heunetze und Raufen für Pferde

Raufen und Heunetze gehören in jedem guten Pferdestall zur Grundausstattung, denn bedenken Sie, dass die Pferde sehr viel Heu vertilgen. Welche Heunetze und Raufen es gibt und was Sie diesbezüglich beachten müssen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Warum ist Heu so wichtig für Pferde?

Heu ist ein rohfaserreiches Futter, dessen Bestandteile für den Mikroorganismus im Dünn- und Dickdarm der Pferde sehr wichtig sind. Schließlich bringen sie den Verdauungsprozess in Gang und liefern dem Pferd zudem die notwendige Energie, da die kurzkettigen Fettsäuren angeregt werden. Dies wiederum wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus. Deshalb ist es wichtig, dass Sie dem Tier täglich ausreichend Heu oder anderes Raufutter zur Verfügung stellen. Der Richtwert, welcher von Experten vorgegeben wird, liegt bei ca. 1,3 Kilo Raufutter pro 100 Kilo Körpergewicht des Pferdes. Diese Menge an Heu sollten Sie dem Tier jeden Tag aufs Neue anbieten, um die Verdauung sowie den gesamten Organismus optimal zu unterstützen. Wenn Sie ein Pferd besitzen, das an Untergewicht leidet, sollten Sie pro 100 Kilo Körpergewicht sogar etwa 1,5 Kilo Heu anbieten.

Grundsätzlich müssen die Tiere jederzeit die Gelegenheit haben, vom Heu zu naschen, denn so geschieht es auch in freier Wildbahn.

Heunetze und Raufen für Pferde

braune Holsteiner Pferde stehen an einer Heuraufe und fressen Heu

Heu richtig füttern mit der Unterstützung von Heunetz und Heuraufe

Wichtig ist, dass das das Pferd nicht schlingt und den gesamten täglichen Heubedarf innerhalb weniger Stunden verbraucht. In der Natur ist das Tier deutlich mehr als die Hälfte des Tages mit dem Fressen beschäftigt und nur dies wirkt sich auch positiv auf die Verdauung aus. Wenn Sie dem Pferd nun im Stall das Heu wie auf einem Präsentierteller anbieten, wird es möglicherweise extrem schlingen. Durch die Verwendung eines Heunetzes oder einer Raufe verhindern Sie dies. Die Maschen der Heunetze und die Gitter der Raufen tragen dazu bei, dass das Pferd immer nur wenig Heu aufnehmen kann, je nachdem, wie engmaschig Futternetz oder Gitter sind.

Heuraufen und -Netze erhalten Sie im Handel in unterschiedlichen Größen und Ausführungen.

Das sollten Sie bei Netz und Futterraufe beachten

Je enger die Maschen oder Gitterstäbe stehen, desto schwieriger gestaltet es sich für das Pferd, an das Heu zu gelangen und desto länger ist es mit der Futteraufnahme beschäftigt. Wenn Sie wissen, dass Ihr Tier gern schlingt, entscheiden Sie sich bestenfalls für eine geringe Maschenweite.

Wo Sie die Futterstelle anbringen, ist Ihnen überlassen. Wichtig ist jedoch, dass das Pferd jederzeit Zugang erhält. Zudem sollten Sie sowohl die Raufe als auch das Netz in einer für das Pferd angenehmen Futterhöhe, die sich an der natürlichen Haltung orientiert, anbringen. Aufgrund des geringen Gewichts können Sie das Heunetz nahezu überall aufhängen.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top