Pferde

Hufpflege: Was Sie hierbei unbedingt beachten müssen

Was ist bei der Hufpflege besonders wichtig?

Damit das Pferd gesund bleibt und keine Schmerzen hat, ist die Hufpflege besonders wichtig. Wenn Sie hingegen keine Hufpflege durchführen, kann es dazu kommen, dass das Pferd lahmt. Dies wiederum ist mit bleibenden Schäden für das Tier verbunden.

Was Sie bei der Hufpflege beachten müssen, welche Utensilien Sie hierzu benötigen und wie Sie die Hufpflege durchführen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Bestandteile der täglichen Pflege der Hufe

Zur täglichen Hufpflege gehört das Auskratzen mit einem Hufkratzer. An Tagen, an denen Sie Ausritte machen oder sich in anderer Form mit Ihrem Pferd betätigen, sollten Sie die Hufe vor und nach der Aktivität säubern und auch kontrollieren. Entfernen Sie Einstreu, Steine oder Mist aus den Hufen des Pferdes. Dieses Vorgehen ist dringend notwendig. Würden Sie die Rückstände im Huf belassen, bestünde die Gefahr, dass sich Krankheitserreger einschleichen, wodurch es nicht nur zu Hufproblemen, sondern auch zu Infektionen kommen kann. Diese schaden dem Tier erheblich und können schlimmstenfalls zu einer Blutvergiftung führen.

Hufe waschen und Hufbalsam auftragen

Damit das Pferd stets unbeschwert laufen kann, müssen die Hufe elastisch sein. Um dies zu erreichen, waschen Sie die Pferdehufe in regelmäßigen Abständen und tragen Sie einen Hufbalsam auf, der eine ausgewogene Fettigkeit des Hufes beibehält. Verteilen Sie den Balsam auf der gesamten Hufwand, nachdem Sie den Huf gewaschen haben. Zum Waschen können Sie eine Bürste verwenden. Vernachlässigen Sie beim Waschen und Einfetten auf keinen Fall den sogenannten Kronrand.

Tägliche Kontrolle der Hufeisen

Nicht alle Pferde tragen Hufeisen, die von Hufschmieden angepasst werden. Sollte Ihr Pferd jedoch Hufeisen tragen, müssen Sie täglich kontrollieren, ob diese einwandfrei sitzen. Achten Sie darauf, dass alle vier Eisen festsitzen, damit das Tier alle Beine gleichermaßen belasten kann. Stellen Sie fest, dass ein Hufeisen fehlt oder locker ist, setzen Sie sich umgehend mit dem Hufschmied in Verbindung. Dieser wird das Eisen reparieren oder ggf. ersetzen.

Doch auch, wenn die Eisen vermeintlich nicht locker sind oder fehlen, sollten Sie den Hufschmied spätestens alle acht Wochen aufsuchen, um eine „Generalüberholung“ vornehmen zu lassen. Der Hufschmied passt das Eisen an und schneidet das nachgewachsene Horn, sodass das Tier sich wieder einwandfrei bewegen kann. Sollten die Hufeisen bereits stark abgenutzt sein, werden sie in der Regel entfernt und durch neue ersetzt. Dies ist notwendig, damit das Pferd keine Gelenkschäden oder andere Erkrankungen bekommt.

Sie können Ihrem Pferd das erneute Beschlagen erleichtern, indem Sie die Hufe ausreichend befeuchten. Auf diese Weise trocknen sie nicht aus und werden geschmeidiger, was die Arbeit an Huf und Eisen für den Hufschmied erheblich erleichtert. Befeuchten Sie die Hufe nicht, trocknet die Hornschicht aus und wird möglicherweise brüchig. Für das Tier kann dies sehr unangenehm werden.

Was ist beim Barhuf zu beachten?

Nicht immer tragen Pferde Hufeisen. Doch auch, wenn Ihr Tier barfuß läuft, sollten Sie nicht auf die Hufpflege verzichten. Regelmäßig müssen scharfe Kanten abgeschliffen werden, damit sich das Tier nicht verletzt. Auch für diese Tätigkeit ist der Hufschmied zuständig. Suchen Sie ihn daher spätestens nach acht Wochen auf.

Hufpflege: Der Hufkratzer

Das wichtigste Utensil für die Hufpflege ist der Hufkratzer. Dieser wird in verschiedenen Ausführungen angeboten, sodass Sie Ihren individuellen Favoriten finden können. Es gibt Produkte, die lediglich über den Kratzer verfügen, mit dem Sie den Schmutz aus dem Huf holen. Andere Hufkratzer wiederum haben auf der Rückseite eine Bürste. Mit dieser können Sie den Huf säubern, nachdem Sie Mist, Einstreu oder Steine entfernt haben.

Ebenfalls wichtig für die Pflege der Hufe ist das Huffett. Dieses erhalten Sie in zahlreichen Varianten. Tragen Sie das Huffett nach dem Säubern der Hufe auf.

Fazit:Hufprobleme vermeiden durch die regelmäßige Hufbearbeitung

Um Hufkrankheiten zu vermeiden und es dem Pferd so komfortabel wie möglich zu gestalten, dürfen Sie keinesfalls auf die Hufpflege verzichten. Die Hufbearbeitung können Sie entweder selbst durchführen, sofern Sie dies beherrschen oder Sie beauftragen eine Hufpflegerin oder einen Hufschmied.

Hufpflege Zusammenfassung:

Nachfolgend möchten wir noch einmal die wichtigsten Elemente der Hufpflege zusammenfassen:

  • Reinigen Sie die Hufe täglich
  • Wenn Sie ausreiten, entfernen Sie sowohl vor als auch nach dem Reiten Schmutz aus den Hufen
  • Regelmäßig sollten Sie die Hufe waschen und ein Huffett auftragen
  • Spätestens nach acht Wochen suchen Sie einen Hufschmied auf und lassen die Hufeisen bzw. die Hufe bearbeiten
  • Zum Auskratzen verwenden Sie einen Hufkratzer. Dieser wird wahlweise als Kombination mit einer Bürste angeboten
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top