Pferde

Insektenplage: Insektenschutz für Pferde

Insekten, die um Ihr Pferd herumfliegen, erweisen sich für das Tier als echtes Problem. Die Insektenplage ist nicht nur lästig, sondern kann auch gefährliche Krankheiten hervorrufen. Deshalb ist es wichtig, die Insekten in der Nähe des Tiers nicht zu dulden, sondern unbedingt etwas dagegen zu unternehmen. Nachfolgend möchten wir Ihnen erklären, welche Methoden am besten gegen Fliegen, Kriebelmücken und Co. helfen.

Insektenplage: Vorbeugender Schutz durch Fliegendecken und Insektenschutz

Der Kopf und vor allem die Augen gelten bei Pferden als besonders empfindlich. Leider sind genau dies auch die Stellen, an denen sich Fliegen, Bremsen und Mücken besonders wohlfühlen. Aus diesem Grund können Sie beispielsweise Utensilien wie die Fliegenmaske oder Fransenstirnbänder einsetzen, um das Insektenaufkommen abzuwehren. Auch mit einem Fliegenspray können Sie lästigen Insekten zu Leibe rücken. Sollte das Tier aufgrund eines Insektenstichs unter allergischen Reaktionen leiden, werden ebenso Sprays angeboten, die die Schwellungen abklingen lassen. Ein entsprechender Schutz wird auch gegen Zecken angeboten.

Fotolia / Insektenplage – Pferde vor Insekten schützen

Chevaux et mouches

Fliegendecke: Schützen Sie den Körper des Pferdes vor der Insektenplage

Neben dem Kopf muss auch der Rest des Körpers bei Bedarf vor Insekten geschützt werden. Diesbezüglich können Sie beispielsweise eine Pferdedecke verwenden. Leidet das Tier aufgrund des Insektenbefalls an einem Sommerekzem, empfiehlt sich die Verwendung der sogenannten Exzemerdecke. Exzemerdecken schützen nicht nur die wunden Stellen, sondern tragen auch weiterhin zum Schutz gegen die Plagegeister bei. Pferdedecken, Fliegenmasken und weitere Reitutensilien erhalten Sie im gut ausgestatteten Handel oder im Onlineshop.

Durch das Wedeln mit dem Schweif wehren die Pferde übrigens gegenseitig die Fliegen und anderes Ungeziefer voneinander ab.

Wie sich das Tier selbst schützen kann

Wie erwähnt, dient der Schweif des Pferdes als eigene Schutzmaßnahme. Doch mit dem Schweif zu wedeln, ist längst nicht alles, was das Tier unternimmt, um sich selbst gegen die Insekten zu schützen. Vielleicht haben Sie schon erlebt, dass sich Ihr Pferd im Sand wälzt. Kein Wunder, denn der Sand zieht sich wie eine Schutzschicht über den Körper des Tiers, sodass stechende Insekten kaum eine Chance haben, dem Pferd einen Schaden zuzufügen. Wenn sich das Pferd im Schlamm wälzt, bietet die daraus resultierende Kruste sogar einen noch besseren Schutz. Unterbinden Sie dieses Verhalten deshalb nicht. Ihr Pferd muss die Chance erhalten, seinem natürlichen Instinkt nachzukommen und seine Haut selbst zu schützen.

Misten Sie regelmäßig

Wo Mist ist, da sind auch Fliegen und andere lästige Insekten. Während der Sommermonate sollten Sie somit auch täglich auf der Koppel misten, um zu verhindern, dass die Tiere permanent der Belästigung durch Ungeziefer ausgesetzt sind. Vor allem, wenn es sich um kleine Koppeln handelt, auf denen der Mist für die Pferde im Laufe des Tages nahezu unausweichlich wird, ist dieses Vorgehen unbedingt notwendig, um die Tiere zu schützen.

Auch Flugfallen helfen gegen lästige Insekten

Nicht nur auf der Koppel, sondern auch im Stall werden sich immer wieder lästige Fliegen und Insekten aufhalten. Oberstes Gebot ist daher die Einhaltung der optimalen Hygiene. Dies wiederum bedeutet, dass der Stall unbedingt regelmäßig ausgemistet werden muss. Eine weitere Möglichkeit, um Insekten fernzuhalten, ist die sogenannte Flugfalle. Hierbei handelt es sich um eine Falle, die Eiweiße enthält, die die Fliegen anlocken und sie demzufolge gleichermaßen von den Pferden fernhalten. Es kann jedoch mehrere Jahre dauern, bis die Fallen ihre volle Wirkung entfalten.

 

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top