Ausrüstung

Kinderreithelm kaufen: Was Sie beachten sollten

Das Reiten ist das Hobby vieler Mädchen und Jungen, denn Pferde haben trotz ihrer teilweise enormen Größe eine beruhigende Wirkung auf die meist quirligen Gemüter der Kinder. Damit der Spaß langfristig im Vordergrund steht und es nicht zu schwerwiegenden Unfällen kommt, sollte die passende Reitausrüstung im Vordergrund stehen. Zweifelsohne gehört hierzu auch ein Reithelm für Kinder. Was Sie bei einem solchen Helm beachten müssen, verraten wir Ihnen nachfolgend.

Wichtige Fakten zu Reithelmen:

  1. Reithelme bieten einen umfassenden Kopfschutz
  2. Damit dem so ist, müssen Sie sich für ein passgenaues, zertifiziertes Modell entscheiden, bei dem Sie im besten Fall eine Größenanpassung vornehmen können.
  3. Für Kinder werden ausdrücklich Reithelme empfohlen und auf Reitkappen sollten Sie verzichten
  4. Reithelme müssen auch beim Training getragen werden, um den größtmöglichen Schutz zu garantieren
  5. Nach einem Sturz auf dem Kopf müssen Sie einen neuen Reithelm kaufen, da der alte möglicherweise Schaden genommen haben könnte und somit nicht mehr sicher wäre

Diese Reithelme gibt es:

Grundsätzlich können Sie beim Kauf eines Reithelms zwischen verschiedenen Varianten wählen:

  • Kinder Reithelm
  • Klassischer Reithelm
  • Military Reithelm
  • Reithelme in Leichtbauweise

Reithelme auch beim Training

Viele Eltern lassen Ihre Kinder zum Reitunterricht gehen und sorgen nicht für die sichere Ausstattung. Sie denken, Kinder könnten das Risiko selbst abschätzen. Dem ist jedoch nicht so. Bei Reitturnieren sind Reithelme grundsätzlich vorgeschrieben, doch während der Trainingseinheiten drücken viele Kinder – und leider auch deren Eltern – ein Auge zu. Dies kann fatale Folgen haben. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Kind auch beim Training stets einen sicheren Reiterhelm trägt.

Kinderreithelm

© Photo 5000 / Fotolia

Den Reithelm immer ausprobieren

Wie beim Fahrradhelm ist es auch beim Reithelm unbedingt notwendig, dass dieser eine hervorragende Passform erreicht. Nur hierdurch kann ein hoher Schutz garantiert werden. Entscheiden Sie sich beispielsweise für einen Reithelm, der zu klein oder zu groß ausfällt, kann dies bei einem Sturz schlimm enden, wenn Ihr Kind den Helm beispielsweise verliert. Deshalb ist das An- und Ausprobieren eine der wichtigsten Grundregeln für den Reithelmkauf. Kaufen Sie daher niemals allein, sondern immer mit Ihrem Kind gemeinsam einen neuen Reithelm.

Wenn Sie ein Exemplar im Internet bestellen möchten, erhalten Sie selbstverständlich ebenfalls die Chance, den Helm zu testen. Sollte er nicht passgenau ausfallen, können Sie ihn zurücksenden.

Woran Sie einen guten Reithelm erkennen

Einen für gut befundenen Reithelm erkennen Sie in erster Linie daran, dass er nach DIN EN 1384 geprüft und zertifiziert ist. Hierbei handelt es sich um die Prüfnorm für Reithelme, die für eine hohe Sicherheit steht. Verfügt der Reithelm, den sich Ihr Kind wünscht, nicht über diese Zertifizierung, sollten Sie unbedingt die Finger davonlassen.

Auch die folgenden Aspekte sprechen für einen guten Reithelm:

  1. Die Schutzbedeckung für den Kopf bietet einen hohen Tragekomfort. Dies bedeutet, dass der Helm nicht reiben sollte.
  2. Der für Ihr Kind passende Reithelm sollte nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Luft haben, um im Falle eines Sturzes den bestmöglichen Schutz zu bieten. Er muss fest sitzen, darf jedoch nicht drücken. Wählen Sie also die richtige Helmgröße aus. Idealerweise sollte das Modell größenverstellbar sein.
  3. Ein guter Reithelm muss stabil genug sein, um auch vor einem Hufschlag zu schützen.

Für Kinder spielt natürlich nicht in erster Linie die Sicherheit eine große Rolle, sondern vor allem die Optik. Sofern alle Sicherheitsaspekte stimmen, können Sie sich demzufolge auf das Design konzentrieren, um den Favoriten für Ihren Sohn oder Ihre Tochter zu finden.

Was passiert nach einem Sturz?

Wenn Ihr Kind gestürzt ist, wird es durch das Tragen des Reithelms in der Regel glimpflich davongekommen sein. Nun ist es wichtig, dass der kleine Reiter schnellstmöglich wieder auf dem Rücken des Pferdes platznimmt, um keine Ängste aufzubauen. Doch hierbei sollten Sie diesen wichtigen Fakt beachten: Ein Reithelm, mit dem Ihr Kind bereits einen Sturz erlitten hat, sollte umgehend entsorgt werden. Es besteht die Gefahr, dass sich im Material kleine Risse gebildet haben, sodass das Kind von nun an nicht mehr ausreichend geschützt wäre. Dies könnte beim nächsten Sturz zu fatalen Folgen führen.

Die Lebensdauer eines Kinder-Reithelms

Bei guter Pflege und der Voraussetzung, dass das Kind damit nicht gestürzt oder der Helm ständig widrigen Witterungsbedingungen ausgesetzt ist, haben gute Reithelme eine Lebensdauer von maximal 10 Jahren. Hierbei handelt es sich jedoch um die absolute Höchstdauer. Experten empfehlen, den Kinderreithelm spätestens nach fünf Jahren abzulegen und einen neuen zu kaufen, damit der größtmögliche Schutz garantiert werden kann. Kaufen Sie zudem niemals einen gebrauchten Reithelm oder geben Sie das benutzte Modell an die nachfolgenden Kinder-Generationen weiter. Die Zuverlässigkeit des Helms könnte stark eingeschränkt sein.

Nach einem Sturz ist der Helm – wie oben erwähnt – umgehend zu entsorgen.

Die Pflege des Reithelms

Um die Lebensdauer eines Reithelms zu erhöhen, sollten Sie diesen regelmäßig pflegen. Lagern Sie den Kinderreithelm stets trocken und am besten im Dunkeln. Hat das Kind stark geschwitzt, muss der Helm zudem vor der nächsten Benutzung vollständig abtrocknen. Auf keinen Fall sollten Sie den Reithelm für Kinder der direkten Sonneneinstrahlung und starker Hitze aussetzen, um Verformungen zu vermeiden.

Quelle: https://www.experten-beraten.de/sport-und-fitness/reithelm/

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top