Reitarten

Military Reiten – Alle Infos auf einen Blick

Das Military Reiten wird auch als „Vielseitigkeitsreiten“ bezeichnet und ist eine anerkannte Pferdesportart mit internationaler Anerkennung. Das Vielseitigkeitsreiten vereint die Pferdesportarten Dressurreiten, Springreiten sowie Geländeritt. Nachfolgend stellen wir Ihnen alle wichtige Informationen zu dieser Sportart zur Verfügung.

Die Regeln beim Military Reiten

Wie erwähnt, besteht das Military Reiten aus Elementen der Dressur, des Springens und des Geländeritts. Das Besondere am Vielseitigkeitsreiten ist zudem, dass das Pferd nach der Prüfung untersucht wird, ob es in einer guten körperlichen Verfassung ist. Dies kann im Nachhinein dafür sorgen, dass das Tier von der Prüfung ausgeschlossen wird, wenn die Prüfer feststellen, dass beispielsweise der Pulsschlag nicht unmittelbar in einen angemessenen Bereich absinkt.

Je nach Prüfung fallen die Schwierigkeitsgrade unterschiedlich aus. Man kann hier beispielsweise zwischen den Langprüfungen (CCI) und den Kurzprüfungen (CIC) unterscheiden. Unterscheidungsmerkmal beider Prüfungen ist nicht etwa nur deren Länge. Vielmehr dauert der Geländeritt bei einer Langprüfung deutlich länger an, da die Distanzen erhöht werden.

(Quelle: Wikipedia)

Wie läuft eine Vielseitigkeitsprüfung ab?

In der Regel umfasst eine Vielseitigkeitsprüfung insgesamt drei Tage, an denen unterschiedliche Aktivitäten geprüft werden. Am ersten Tag findet die sogenannte Verfassungsprüfung statt und auch die Dressur wird durchgeführt. Der zweite Tag sieht die Geländeprüfung vor, welche in insgesamt vier Phasen unterteilt ist. Nach der dritten Etappe wird eine erneute Verfassungsprüfung durchgeführt. Am dritten Tag erfolgt eine weitere Verfassungsprüfung, ehe das Springreiten auf der Tagesordnung steht.

Die vier Phasen der Geländeprüfung

Wie erwähnt, besteht die Geländeprüfung aus vier Phasen, die folgende Herausforderungen für Reiter und Pferd vorsehen:

  • Es muss eine Wegstrecke von mindestens 4.800 und maximal 7.200 Metern überwunden werden. In dieser Phase trabt das Pferd.
  • Anschließend erfolgt ein 3.600 Meter langer Ritt auf der Rennbahn. Beim Galopp, der auf dieser Strecke vorgeschrieben ist, muss das Pferd ein Tempo von 40 km/h aufnehmen. Zudem gilt es, 8 bis 10 Hindernisse zu überwinden.
  • Danach wird eine weitere Wegstrecke zurückgelegt, die zwischen 6.000 bis 9.000 Metern beträgt. In dieser Phase trabt das Pferd.
  • Als letztes überwinden Reiter und Pferd die sogenannte Querfeldeinstrecke, die mindestens 5.000 und maximal 8.000 Meter lang ist. Auf dieser Strecke gibt es mehrere Hindernisse, die überwunden werden müssen.

Wenn das Pferd während des Geländeritts stürzt, wird es umgehend von der Prüfung ausgeschlossen.

Military Reiten: Besonderheiten beim Springen

Ziel des Springens beim Vielseitigkeitsreiten ist es, zu überprüfen, wie die Kondition des Pferdes ist. Zudem wird dessen Geschmeidigkeit unter die Lupe genommen.

Insgesamt sind bei diesem Parcours zwischen 10 und 16 Sprünge vorgesehen, die das Tier gemeinsam mit dem Reiter überwinden muss. Auch wenn die Sprünge auf den ersten Blick kinderleicht zu überwinden scheinen, darf man nicht vergessen, dass das Tier in den vergangenen Prüfungstagen bereits viel geleistet hat. Den meisten Tieren fällt es am letzten Prüfungstag somit nicht leicht, auch noch die Sprünge zu stehen.

Die Hindernisse für die Sprünge sind maximal 1,25 hoch. Allerdings muss das Pferd mit einem Tempo von 400 Metern pro Minuten antreten, um nicht von der Prüfung ausgeschlossen zu werden.

Teilnahmevoraussetzungen für das Vielseitigkeitsreiten

Welche Teilnahmevoraussetzungen erfüllt sein müssen, um am Vielseitigkeitsreiten teilzunehmen, hängt von der jeweiligen Veranstaltung ab. Sie benötigen unter Umständen Lizenzen und müssen sich und Ihr Pferd im Vorfeld registrieren lassen. Auch die Mitgliedschaft in einem anerkannten Reitverein ist manchmal notwendig.

Außer Frage steht, dass sowohl Sie als auch Ihr Pferd sich bester Gesundheit erfreuen müssen, um an einem solchen Turnier teilzunehmen. Des Weiteren benötigen Sie eine umfangreiche Ausrüstung, um den Sport ausüben zu können. Es gehört weit mehr dazu, als nur Reithelm, Reithose und einen passenden Sattel zu kaufen.

Weitere Pferdesportarten

Neben dem Military Reiten gibt es zahlreiche weitere Pferdesportarten, die in Form internationaler Wettkämpfe sowie teilweise bei den Olympische Spielen ausgetragen werden. Hierzu gehören:

  • Das Springreiten
  • Das Dressurreiten
  • Das Westernreiten
  • Das Jagdreiten
  • Das Galopprennen

Auch, wenn Sie an derartigen Wettkämpfen teilnehmen möchten, müssen Sie sich umfangreich vorbereiten und entsprechende Lizenzen erwerben. Ebenso ist im Vorfeld eine umfangreiche Ausbildung notwendig, und zwar für das Pferd und den Reiter.

Welche Voraussetzungen Sie für die Teilnahme zu den jeweiligen Wettkämpfen erfüllen müssen, können Sie beim Veranstalter erfragen. Dort nennt man Ihnen alle wichtigen Fakten, von der benötigten Lizenz, bis zu den gesundheitlichen Voraussetzungen. Beachten Sie, dass es selbst im Hobby-Bereich zwingend notwendig ist, dass Sie stets eine gute Ausrüstung besitzen, die dazu beiträgt, dass das Tier sich bestmöglich bewegen kann.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top