Pflegetipps

Wie pflege ich meine Reitstiefel richtig?

Reitstiefel pflegen – Tipps & Tricks – Reitstiefel sind ein Grundbestandteil der Reiterausrüstung. Wer die Stiefel einmal eingelaufen und „geschmeidig“ gemacht hat, wird sie in der Regel nur noch schweren Herzens gegen ein neues paar ersetzen wollen, denn der gewonnene Komfort ist kaum zu toppen. Damit Ihnen die Lederstiefel über viele Jahre hinweg ein treuer Begleiter sind, sollten Sie bei der Pflege der Reitstiefel einiges beachten. Wir erklären Ihnen nachfolgend, was besonders wichtig ist für einen weichen, komfortablen Reitstiefel.

Nach dem Reiten die Stiefel trocknen lassen

Wenn Sie reiten, bildet dies Schweiß, der sich im Stiefel sammelt. Bis zu 200ml können hierdurch an einem Tag entstehen. Um möglichst lange etwas von Ihrem Reitstiefel zu haben, müssen Sie ihn nach dem Reiten unbedingt trocknen lassen, und zwar vollständig. Trocknen Sie die Stiefel an einem Ort, der gut belüftet ist und eine Raumtemperatur von ca. 18°C aufweist. Idealerweise lassen Sie den Schuh ca. einen halben Tag lang abtrocknen.

Beachten Sie, dass der Reitstiefel aus einem hochwertigen Leder besteht, welches schnell brüchig werden kann, wenn es austrocknet. Auf keinen Fall sollten Sie ihn daher beim Trocknen der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen oder gar den Heizkörper als Trocknungsort auswählen.

Verwenden Sie Stiefelspanner

Um leichter in den Reitstiefel hineinzukommen, können Sie den sogenannten Stiefelhakten verwenden. Auf diese Weise erreichen Sie zudem, dass der Bereich der Ferse geschützt wird. Auch beim Ausziehen können Sie eine wunderbare Hilfe in Anspruch nehmen. Verwenden Sie hierzu den sogenannten Stiefelknecht. Damit der Schuh nach dem Reiten nicht aus der Form gerät und Sie lange Freude an den teuren Schuhen haben, setzen Sie einen Stiefelspanner ein.

Das sollten Sie beim Fetten der Reitstiefel vermeiden

Das Fetten der Reitstiefel ist eine heikle Angelegenheit, sofern man sich damit nicht auskennt. Beachten Sie, dass Sie das Leder unbedingt regelmäßig fetten müssen, damit es nicht austrocknet und brüchig wird. Verwenden Sie hierfür jedoch eine Schuhcreme, die frei von Terpentin ist, denn dies schadet dem Leder. Vor dem Fetten reinigen Sie die Stiefel und warten Sie, bis sie getrocknet sind. Danach tragen Sie das Fett sorgfältig auf den gesamten Stiefel auf. Nach dem Fetten sollten Sie den Reitstiefel nicht direkt wieder tragen. Lassen Sie das Fett einziehen und den Stiefel abtrocknen. Später nehmen Sie ein Wolltuch zur Hand und polieren den Schuh. Diesbezüglich eignet sich auch eine Bürste mit sehr weichen Borsten.

Reinigen Sie den Stiefel niemals mit einer Bürste

Während für die Reinigung von Stiefeln aus anderen Materialien problemlos eine Wurzelbürste verwendet werden kann, sollten Sie dies beim Lederstiefel unbedingt vermeiden. Verwenden Sie stattdessen einen weichen Schwamm und etwas Wasser. Hiermit lassen sich die Verschmutzungen problemlos lösen. Sollten sich in den Ecken Verschmutzungen bilden, die Sie mit dem Schwamm nicht entfernen können, greifen Sie am besten zu einer Zahnbürste. Achten Sie bei deren Verwendung jedoch auf sanfte Bewegungen.

Reitstiefel niemals vom Schuster besohlen lassen

Wenn die Sohle des Reitstiefels stark abgenutzt ist, liegt es nahe, den teuren Schuh zu einem Schuster zu bringen. Dieser kann die Sohle aufarbeiten. Falsch gedacht! Die meisten Schuster verstärken einfach die abgenutzten Stellen, indem Sie eine Sohle unterkleben. Für einen Reiter kann dies jedoch fatale Folgen haben, denn der Halt im Steigbügel ist durch diese Vorgehensweise nicht garantiert. Vertrauen Sie beim Besohlen der Reitstiefel stets auf einen ausgewiesenen Fachmann, der den gesamten Rahmen ersetzt. Er wird in der Regel in Handarbeit sämtliche Ausbesserungen vornehmen, sodass Sie mit dem bestmöglichen Ergebnis rechnen können. Auf diese Weise müssen Sie den Reitstiefel nicht austauschen.

Tipps für den Kauf der Reitstiefel

Es ist wichtig, dass Sie einen Reitstiefel anprobieren, ehe Sie ihn kaufen. Sie müssen sich darin wohlfühlen, denn im besten Fall begleitet der Schuh Sie über viele Jahre. Größenmäßig sollte er den besten Komfort bieten. Beachten Sie jedoch: Wenn der Stiefel Ihnen hinsichtlich der Schafthöhe zu hoch erscheint und er beispielsweise in der Kniekehle drückt, bedeutet dies nicht, dass er Ihnen nicht passt. Es ist vielmehr so, dass die Höhe der Lederstiefel nach kurzer Zeit um einige Zentimeter abnimmt, sodass Sie von einer perfekten Passform profitieren.

Wo Sie die Putzutensilien für Reitstiefel erhalten

Die passende Ausrüstung zum Putzen der Reitstiefel erhalten Sie im Handel. Achten Sie jedoch auf eine terpentinfreie Schuhcreme. Selbstverständlich können Sie auch im Internet nach den besten Angeboten Ausschau halten. Ebenfalls werden entsprechende Produkte, von der Bürste, über die Schuhcreme bis hin zu anderen Lederpflegemitteln, auch im Fachhandel für Pferdeartikel angeboten. Dort profitieren Sie zudem von einer guten Beratung.

Reithosen, Pferdecken, Reitsocken, Reithelme, einen Beinschutz, den Fliegenschutz für das Pferd, Trensen sowie zahlreiche weitere Artikel aus dem Bereich Reitsport erhalten Sie ebenfalls online oder im Handel vor Ort. Grundsätzlich lohnt sich ein Preisvergleich, ehe Sie sich ein neues, teures Produkt für den Pferdesport anschaffen.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top