Ausrüstung

Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme

  • Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 10
  • Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 8
  • Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 5
  • Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 1
  • Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 10
  • Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 8
  • Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 5
  • Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 1

Springen (Nicole)

„Was ist das denn für ein Tropenhelm?“ Danke Mami, sehr freundliche erste Worte über meinen neuen Reithelm. Aber tatsächlich, die Form des neuen Miss Shield Helmes wirkt durch den wesentlich breiteren Schirm optisch doch sehr verändert im Gegensatz zu dem klassischen Modell. Zugegebenermaßen brauchte auch ich einige Zeit, um Gefallen an der neuen Form zu finden. Dass ich mich einmal bewusst für das breitere Schild entscheide, hätte ich anfangs nicht gedacht. Außerhalb von Deutschland ist ein Helm mit breiterem Schild schon länger populär und man hat das Gefühl, auch hier ist er jetzt irgendwie angekommen. Aber hat das breitere Schild eigentlich eine Funktion? Klar: besserer Sonnenschutz. In den dauersonnigen deutschen Gefilden ist das ehrlicherweise jedoch nicht von äußerster Notwendigkeit. Zumindest für mich geht es hier eher um modische Aspekte, denn zusätzlich zum Sonnenschutz bietet der Helm im Gegensatz zu dem klassischen Modell die Möglichkeit, den Übergang zwischen Schild und Kopfteil selbst zu gestalten. Zusätzlich zur neuen Form arbeitet Samshield übrigens seit nicht allzu langer Zeit mit der Farbe „roségold“ als Einfassung – es war also um uns geschehen.

Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 5

Ich habe mich dieses Mal für einen Helm in schwarz entschieden, da mein klassischer Helm in den Farben dunkelblau, royalblau und silber gehalten ist und der neue Helm sich natürlich möglichst davon absetzen sollte. Also alles anders: Form, Farbe, Material und Einfassung. Der neue Helm ist mit einer Oberfläche aus Alcantra Leder. Überzogen ist der Helm mit Eidechsenleder, ebenso wie der Übergang zwischen Helm und Kopfteil. Hier gibt es natürlich auch wesentlich „aufregendere“ Varianten mit viel Glitzer und tamtam, allerdings habe ich eine Oberfläche gewählt, die sich zwar deutlich abhebt, aber trotzdem schlicht ist. Generell wollte ich meinen Helm gänzlich ohne Glitzer gestalten, weshalb auch die Einfassung in schlichtem roségold ohne Steine gewählt wurde.

Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 8

Das Ergebnis ist, meiner Meinung nach, ein wunderschöner Reithelm, schlicht und doch ein Eyecatcher.  Das neue Schild schränkt den Sichtbereich überhaupt nicht ein und mit dem Tragekomfort bin ich nach einwöchiger Testphase genau so zufrieden, wie mit meinem vorigen Samshield-Helm auch. Ich vermute, dass mein neuer Helm durch die Oberfläche noch ein wenig leichter und luftiger ist und freue mich sehr, dieses Schmuckstück in der restlichen Turniersaison nutzen zu können!

Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 1

 

Dressur (Fritzi)

In der Dressur ist man bekanntlich etwas schlichter Unterwegs – man möchte die Richter ja nicht gleich beim ersten Einreiten schocken. Daher habe ich mich im Gegensatz zu Nicole für die klassische Form entschieden und auf den Sonnenschutz verzichtet. Für mich persönlich war es schon ein enormes Wagnis die Einfassung in dem neuen Farbton roségold zu wählen, statt wie sonst gewohnt sich in dem silber/gold Bereich aufzuhalten. Doch da auch mein jetziger Samshield Helm in dunkelblau-silber gehalten ist, wollte ich etwas Anderes probieren. Und ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil: ich bin absolut begeistert von meiner Wahl! Da mein Turnieroutfit schon immer und wahrscheinlich auch für immer in dunkelblau gehalten ist, lag auch die farbliche Wahl der Oberfläche nahe. Dunkelblaues Alcantra Leder als Grundmaterial, sowie in roségold eingefasstes dunkelblaues Eidechsenleder lassen den Helm sehr edel wirken. Gleichzeitig wirkt er nicht langweilig oder überdreht – für den Dressurreiter also die perfekte Wahl!

Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 10

Für mich persönlich bietet besonders der extra Dressurauschnitt einen besonderen Vorteil. Mädels mit langen Haaren kennen das Problem, wenn der Dressurdutt zwar super gelungen ist, nur leider der Helm auf der Nase sitzt, da im Nacken nicht genügend Platz für beides vorhanden ist. Durch den Dressurausschnitt wird genau dieser Bereich etwas ausgespart, sodass der Dutt auch beim Aufsetzen des Helmes nicht mehr nach unten korrigiert oder gänzlich neu freisiert werden muss.

Alles in allem bin ich hoch zufrieden mit meiner Wahl. Nicht nur die optischen Aspekte sowie die Passform und der Tragekomfort sind spitze  – in erster Linie soll ein Helm schützen und für Sicherheit sorgen und hier hat man bei den Reithelmen von Samshield keinerlei Bedenken. Sie sind hochwertig verarbeitet mit einer massiven, schützenden Schale und einem super weichen Leder-Kinnschutz versehen, so dass Funktion und Design perfekt kombiniert werden.

Roségold und Schlangenleder: unsere neuen Samshield Helme 8

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top