Ausrüstung

Thermoreithosen für den Winter

Als Reiter sollten Sie ganzjährig optimal ausgestattet sein, um Ihrem Hobby uneingeschränkt nachgehen zu können. Für die kalte Jahreszeit bedeutet dies, dass Sie unter anderem stabiles Schuhwerk sowie schützende Hosen und eine gefütterte Jacke tragen sollten. Entsprechend werden im Handel spezielle Thermoreithosen für den Winter angeboten. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, was Sie beim Kauf beachten sollten.

Thermoreithosen für den Winter

© Foto-Biene / Fotolia

Wodurch zeichnen sich Thermoreithosen für den Winter aus?

Thermoreithosen bieten einen identischen Komfort wie herkömmliche Reithosen, wie man sie im Sommer trägt. Sie sind jedoch wind- und wasserabweisend. Zudem halten Sie die Kälte ab, sodass Sie auch nach einiger Zeit im Freien nicht frieren werden. Vor allem die Softshellreithose kommt gut an.

Diese Eigenschaften sollte eine hochwertige Thermoreithose erfüllen:

  • Hohe Wasserdichtigkeit
  • Sehr windfest
  • Gute Atmungsaktivität
  • Gute Wärmespeicher-Funktion
  • Schneller Abtransport von Feuchtigkeit nach Außen
  • Schmutzabweisendes Material
  • Hoher Komfort, sodass die Reithose auch nach einigen Stunden im Einsatz noch perfekt sitzt

Im Vergleich zu einer herkömmlichen Winterreithose ist die Thermoreithose wattiert, sodass der Wärmeeffekt enorm ist. Sie wird daher in erster Linie für sehr eisige Tage empfohlen. An milden Wintertagen sollten Sie hingegen eher auf eine Reithose ohne Wattierung – beispielsweise aus Softshell – zurückgreifen.

Darauf sollten Sie beim Kauf einer Thermohose achten

Normalerweise werden Sie die wattierte Reithose über die herkömmliche Hose ziehen. Dies bedeutet, dass Sie unter Umständen eine größere Hosengröße auswählen müssen. Andernfalls fühlen Sie sich beim Reiten möglicherweise eingeengt, was den Komfort erheblich vermindert. Um stets fest im Sattel zu sitzen und auch in der kalten Jahreszeit von einer hohen Sicherheit zu profitieren, kaufen Sie am besten eine Thermoreithose, die – wie jede andere hochwertige Reithose – über einen Lederbesatz verfügt. Auch ein hochwertiges Lederimitat kann gute Dienste leisten.

Zusätzliches Feature: Bedenken Sie, dass die meisten Winterausritte bei Dunkelheit oder Dämmerung stattfinden werden. Deshalb lohnt sich die Anschaffung einer Thermoreithose, die mit Reflektoren ausgestattet ist. Auf diese Weise werden Sie von allen anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig erkannt und vermindern jegliches Risiko deutlich.

Achten Sie auf die Qualität

Die Reitbekleidung ist im Winter erheblichen Belastungen ausgesetzt, denen sie standhalten sollte. Deshalb kommt es umso mehr auf eine hochwertige Qualität an. Thermoreithosen für den Winter sollten beispielsweise aus hochwertigen Materialien bestehen, die jeder Witterung trotzen. Insbesondere Polyester eignet sich hervorragend, denn es bietet zahlreiche tolle Eigenschaften und erweist sich zudem als robust sowie pflegeleicht. Achten Sie des Weiteren auf die bestmögliche Verarbeitung des Lederbesatzes und nehmen Sie die Nähte der Thermoreithose unter die Lupe, ehe Sie sich zum Kauf entscheiden.

Wie Sie die Thermoreithose waschen

Hier kommt es ganz auf die Anweisungen des Herstellers an. Diese finden Sie im jeweiligen Wäscheetikett. Aus diesem geht hervor, ob Sie die Vollbesatzreithose in der Maschine waschen dürfen und bei welchen Temperaturen. Das Trocknen im Trockner kann der Wattierung schaden, sodass Sie die Thermoreithose am besten auf der Leine trocknen.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top