Pferde

Was sind Hufschlagfiguren?

Bei den Hufschlagfiguren handelt es sich um exakt festgelegte Übungen, die bei der Dressur absolviert werden. Sie erfolgen innerhalb der Reitbahn, wobei das standardmäßige Dressurviereck die Maße 20 x 40 Meter hat.

In diesem Artikel möchten wir auf die gängigsten Hufschlagfiguren eingehen, um Ihnen einen Überblick zu verschaffen.

Was sind Hufschlagfiguren?

© Daniel Strautmann / Fotolia

Ganze Bahn

Der Reiter und sein Pferd folgen bei dieser Hufschlagfigur der Bande. Sie reiten somit außen entlang. Dies ist für das Dressurreiten besonders wichtig, denn das Pferd muss lernen, dass es an den Seiten jeweils geradeaus laufen muss. Diese Variante nutzt man in der Regel für das Warmreiten.

Halbe Bahn

Beim Reiten der halben Bahn wird der Platz optisch in zwei Hälften unterteilt. Nun reitet man keine ganze, sondern eine halbe Bahn. Es ist wichtig, die Ecken auszureiten. Andernfalls könnte das Pferd die Übung mit der Hufschlagfigur „Zirkel“ verwechseln.

Durch die ganze Bahn wechseln

Grob gesagt, reitet man bei dieser Hufschlagfigur eine acht über den gesamten Platz. Die Ecken werden dabei bestmöglich ausgeritten. Danach läuft das Tier eine lange Diagonale und wechselt danach wiederum die Richtung, um zur nebendran liegenden Ecke auf der kurzen Seite zu gelangen.

Durch die halbe Bahn wechseln

Im Gegensatz zum Wechseln durch die ganze Bahn, unterteilt man hierbei wieder in halbe Bahnen, sodass die Diagonalen kürzer werden. Ebenso erhöhen sich die Wendungen.

Zirkel

Beim Zirkel läuft das Pferd einen Kreis mit einem Durchmesser von 20 Metern. Dies entspricht der gesamten Breite der Bahn. In der Länge lässt sich die Bahn somit in zwei Zirkel (2 x 20 Meter = 40 Meter Länge) einteilen. Reiter nutzen den Zirkel in erster Linie, um herauszufinden, ob das Pferd problemlos läuft oder möglicherweise lahmt. Hierdurch lässt sich auch gut erkennen, ob der Hufbeschlag erneuert werden muss

Mittelzirkel

Der Mittelzirkel findet in der Mitte des Platzes statt. Es handelt sich bei der Übung um einen herkömmlichen Zirkel.

Durch den Zirkel wechseln

Man muss sich hierbei die zwei Zirkel vorstellen. Diese werden in S-Form (bzw. in einer gespiegelten S-Form – je nach Zirkel) durchritten, sodass diese Hufschlagfigur aus vielen Wendungen besteht.

Das Pferd benötigt hierfür nicht nur eine hohe Konzentration, sondern belastet auch die Muskeln. Reiten Sie diese Hufschlagfigur daher erst, wenn das Tier bereits vollständig aufgewärmt ist.

Aus dem Zirkel wechseln

Man kann in beide Richtungen aus dem Zirkel wechseln. Diese Übung eignet sich hervorragend, um den Handwechsel zu trainieren.

Durch die Länge der Bahn reiten

Für diese Hufschlagfigur wird die Bahn der Länge nach optisch geteilt. Es wird die lange Bahn geritten. Am Ende angekommen, wenden Sie zur Ecke hin und um diese herum. Kurz danach wenden Sie wieder über die Ecke auf die lange Gerade. Auf der gegenüberliegenden Seite führen Sie dieselbe Reitweise aus.

Durch die Länge der Bahn wechseln

Reiten Sie die lange Bahn bis zum Ende aus und wenden Sie dann zu einer der Ecken (beispielsweise nach links). Sie reiten um die Ecke, wenden und reiten die lange Bahn bis ans andere Ende durch. Dann wenden Sie ab zu der Ecke, die der vorherigen Ecke diagonal gegenüberliegt. Sie reiten um die Ecke und wenden, ehe Sie wieder auf der langen Bahn reiten.

Schlangenlinien durch die Bahn mit drei oder vier Bögen

Bei dieser Hufschlagfigur reiten Sie in Schlangenlinien durch die gesamte Bahn. Sie reiten dabei entweder drei oder vier Bögen. Bei vier Bögen erfolgen automatisch mehr Wendungen.

Einfache Schlangenlinien an der langen Seite

Sie reiten an der langen Seite entlang Schlangenlinien. Es wird ein Bogen geritten.

Doppelte Schlangenlinie an der langen Seite

Sie reiten an der langen Seite entlang eine Schlangenlinie mit zwei Bögen.

Volte

Bei einer Volte handelt es sich um einen Kreis. Im Gegensatz zum Zirkel oder Mittelzirkel ist der Ort für diesen Kreis nicht vorgeschrieben, sodass Sie die Volte irgendwo auf dem Platz reiten können. Volten gibt es in den Durchmessern 6 Meter, 8 Meter und 10 Meter.

Kehrvolte

Man reitet hierbei die halbe Volte aus und ändert dann die Richtung. Kehrvolten gibt es ebenfalls in 6 Metern, 8 Metern und 10 Metern.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top