Pferde

Wie finde ich den richtigen Pferdesattel?

Wer gern reitet, kommt um den Kauf eines entsprechenden Sattels nicht herum, denn dieser ist immens wichtig. Im Vergleich zu den meisten anderen Ausstattungsstücken zum Reiten ist der Sattel jedoch die teuerste Anschaffung, sodass der Kauf gut überlegt sein sollte. Wichtig ist, dass Sie einen Pferdesattel finden, der zu Ihrem Pferd, zu Ihnen und zur gewünschten Reitsportart passt. Wir erklären Ihnen in diesem Artikel, was Sie beim Kauf des Pferdesattels beachten sollten und wie Sie ein erstklassiges Produkt finden.

Wie finde ich den richtigen Pferdesattel?

© CSschmuck / Fotolia

Verschiedene Sattelarten

Grundsätzlich sei gesagt, dass man zwischen den folgenden Sattelarten unterscheiden kann:

  • Dressursattel
  • Springsattel
  • Vielseitigkeitssattel
  • Baumloser Sattel
  • Arbeitssattel

Dressursattel

Der Dressursattel bietet viel Bewegungsfreiheit und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Reiter tief im Sattel sitzt. Für den Dressursport ist dies immens wichtig. Aufgrund ihrer Eigenschaften eignet sich diese Variante allerdings keinesfalls für das Springreiten, denn der Reiter erfährt in diesem Sattel keinen ausreichenden Halt und kann bei Sprüngen möglicherweise herunterfallen.

Grundsätzlich eignet sich ein solcher Sattel vor allem für erfahrene Reiter, die bereits gelernt haben, gerade zu sitzen und dennoch gleichgewichtsstabil zu bleiben. Anfängern fällt dies hingegen schwer, weshalb sich ein solcher Sattel nicht empfiehlt.

Springsattel

Der Springsattel ist derart konzipiert, dass der Reiter sein Gewicht nach vorn verlagern kann, denn diese Haltung ist beim Springreiten besonders wichtig. Ein solches Modell ist mit kurzen Bügeln ausgestattet, sodass die „krumme“ Haltung des Reiters hierdurch erzwungen wird. Aufgrund der Tatsache, dass der Springsattel einem Reiter den optimalen Halt bietet, ist er nicht nur für erfahrene Reiter, sondern auch für Einsteiger gut geeignet.

Vielseitigkeitssattel

Der Vielseitigkeitssatten kann sowohl zur Dressur als auch beim Springreiten verwendet werden. Er bietet einen guten Halt, sorgt aber gleichzeitig dafür, dass der Reiter tief sitzt. Für Einsteiger ist er daher die perfekte Lösung.

Der Nachteil liegt darin, dass er für erfahrene Dressur- oder Springreiter nicht geeignet ist. Schließlich bietet das Modell zwar gute Eigenschaften, diese erfüllen jedoch längst nicht alle für den speziellen Reitsport benötigten Ansprüche.

Sie können den Vielseitigkeitssattel kaufen, wenn Sie das Springreiten und das Dressurreiten lieben. Andernfalls sollten Sie sich lieber für einen Dressursattel oder einen Springsattel – je nach bevorzugter Sportart – entscheiden.

Baumloser Sattel

Baumlose Sättel werden vergleichsweise günstig angeboten und eignen sich für alle Reiter, die keine spezielle Sportart betreiben und wenige Male pro Woche ausreiten möchten. Wenn Ihr Pferd eine nicht eindeutige Sattellänge benötigt, sind Sie mit einem solchen Modell gut bedient.

Beachten Sie, dass baumlose Sättel den Rücken des Pferdes belasten können, da keine optimale Druckverteilung erfolgt. Um dem Tier kein Leid durch Schmerzen zuzuführen, sind derartige Sattelmodelle lediglich für bestimmte Gewichtsklassen der Reiter zugelassen. Informieren Sie sich vor dem Kauf, welches Produkt für Sie infrage kommt.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass Sie beim Aufsteigen eine Aufstiegshilfe benötigen.

Der Arbeitssattel

In den vergangenen Jahren haben sich die sogenannten Arbeitssattel etabliert, die für spezielle Reitarten, wie beispielsweise das Westernreiten, entwickelt wurden. Diese Sättel bieten in der Regel einen hohen Komfort, und zwar für das Pferd und für den Reiter. Der Grund hierfür liegt darin, dass diese Arbeitssättel für lange Ritte konzipiert wurden, wie Sie bei der Arbeit mit dem Pferd notwendig sind.

Welche weiteren Faktoren sind wichtig?

Bedenken Sie, dass ein Sattel für das Pferd schnell unangenehm werden kann, wenn er nicht die richtige „Passform“ aufweist. Die Größe spielt eine entscheidende Rolle. Die Passform für das Pferd ergibt sich aus der sogenannte Sattellage, die anhand verschiedener Faktoren bemessen wird. Ziel ist es, dass der Sattel genau an den Stellen am Pferderücken aufsitzt, wo er dem Tier und dem Reiter einen hohen Komfort ermöglicht. Die Sattellage muss für jedes Tier individuell ermittelt werden.

Ebenso ist die Größe entscheidend. Damit ist die Sitzfläche für den Reiter gemeint. Diese sollte nicht zu klein ausfallen, da der Reiter in diesem Fall zu sehr auf Stellen des Pferderückens drückt, die dem Tier unangenehm erscheinen. Ein Sattel, der zu groß ausfällt, ist zwar nicht allzu problematisch zu betrachten, bietet jedoch sowohl für den Reiter als auch für das Pferd ebenfalls keinen hohen Komfort. Ziel ist es also, die optimale Größe herauszufinden, denn nur diese bietet dem Tier einen hohen Komfort und dem Reiter den optimalen Halt.

Folgende Aspekte sind für die Bemessung der Größe wichtig:

  • Schnitte des Sattels
  • Oberschenkellänge
  • Oberschenkelumfang
  • Breite und Länge des Pos

Die Hersteller geben die Größe der Sättel in Zoll an. Meist liegt diese bei mindestens 16 Zoll und bei maximal 18,5 Zoll. Allerdings kann es Abweichungen geben, sodass wir Ihnen empfehlen, jeden Sattel zunächst ausführlich zu testen und herauszufinden, ob Sie die passende Größe gefunden haben.

Tipp

bemessen Sie die Größe bei jedem Kauf neu, denn diese kann bei den Sattelmodellen variieren. Sie können sich demzufolge nicht darauf verlassen, dass alle einmal ermittelten Größen definitiv für jeden Fall gelten.

Achten Sie auf Qualität

Wie erwähnt ist der Sattelkauf eine der teuersten Anschaffungen, sodass Sie diese nicht ständig wiederholen sollten. Es macht daher Sinn, auf ein Produkt zu setzen, welches eine hohe Qualität aufweist. Dies bezieht sich auf die vom Hersteller verwendeten Materialien und auf deren Verarbeitung.

Ein Sattel sollte eine lange Lebensdauer aufweisen und zudem einfach zu pflegen sein, sodass Sie lange Spaß daran haben. Es kann sich lohnen, wenn Sie sich für einen Markensattel entscheiden, denn derartige Hersteller verfügen über langjährige Erfahrungen und arbeiten meist mit Reitprofis zusammen, die sämtliche Neuentwicklungen auf Herz und Nieren testen. Auf diese Weise profitieren Sie stets von topaktuellen Modellen, die sowohl Ihnen als auch Ihrem Pferd den besten Komfort bieten.

Sie können den Sattel sowie weiteres Zubehör jederzeit beim Händler vor Ort oder über das Internet kaufen. Auch online erhalten Sie inzwischen eine sehr gute Beratung und Antworten auf all Ihre Fragen.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

To Top